Hilfe, die Herdmanns kommen!“ von Barbara Robinson

Buchcover: Hilfe, die Herdmanns kommen!“ (Barbara Robinson)Barbara Robinson erzählt in ihrem Buch „Hilfe die Herdmanns kommen!“ die Geschichte von einem Krippenspiel und dessen Verwicklungen. Die Erzählung eignet sich besonders gut zum Vorlesen und Selbstlesen in der Advents- und Weihnachtszeit.

Die kleine Stadt ist in vorweihnachtlicher Aufregung. Das jährliche Krippenspiel, das in der Kirche am Heiligen Abend aufgeführt werden soll, steht vor der Tür. Die Rollen müssen besetzt und alle Vorbereitungen getroffen werden. Da passiert etwas Unvorhergesehenes: die Herdmanns kommen! Die sechs Kinder der als asozial verschrienen Familie sind so ganz anders als die braven Kinder der anderen Kirchenmitglieder: Sie rauchen, sie trinken Alkohol, sie klauen, lügen und quälen ihre Katze. Alle Nachbarn und Lehrer sind von der lauten Familie, die auf nichts und niemanden Rücksicht zu nehmen scheint, genervt.

Außenseiter als Hauptdarsteller

Doch nun passiert etwas, mit dem niemand gerechnet hatte. Die Herdmann-Kinder schaffen es, alle Hauptrollen des Krippenspiels zu besetzen. Ein Fiasko! Die Bewohner des Ortes fürchten das Schlimmste! Doch es kommt ganz anders als erwartet: Durch ihr völliges Unverständnis der Weihnachtsgeschichte und ihre herzerfrischende Art, die Dinge des Lebens ganz real zu betrachten, verleihen die Kinder dem Weihnachtsspiel eine ganz neue Bedeutung. Da ist die Maria nach ihrer langen Wanderung keine strahlende junge Heilige, sondern eine erschöpfte, müde und hochschwangere Frau. Der kleine Herdmann, der den Engel verkörpert, fühlt sich mit seinen Flügeln wie Batman.

Die verwahrlosten Kinder stellen Fragen, die bisher so keiner zu stellen gewagt hatte. Warum hat Josef dem Wirt nicht einfach eine geklebt, als der ihn und seine schwangere Frau fortschickte? Entkleidet von allem weihnachtlichen Kitsch bleibt am Ende die Weihnachtsgeschichte in ihrer wahren Bedeutung.

Buchcover: Hilfe, die Herdmanns kommen!“ (Barbara Robinson)

Hilfe, die Herdmanns kommen!“ wird aus der Sicht eines Mädchens erzählt, das am Weihnachtsspiel teilnimmt und das den Herdmann-Kindern zunächst sehr ablehnend und verständnislos gegenübersteht. Im Laufe des Buches entwickelt sich ein Mitgefühl für die Probleme und die besondere Art der Herdmann-Kinder. Barbara Robinson hat eine sehr humorvolle Geschichte erzählt, bei der Jung und Alt kaum aus dem Lachen herauskommen. Dennoch sind auch die sozialkritischen Aspekte des Alltagslebens der Herdmanns nicht ausgespart.

Reizvoll seit mehr als 30 Jahren

Der Reiz des Buches, das durchaus auch zu anderen Jahreszeiten gelesen werden kann, zeigt sich bereits seit über 30 Jahren. Aber natürlich ist gerade die Vorweihnachtszeit besonders dafür geeignet, es im Kreise der Familie vorzulesen oder Kindern ab acht Jahren in die Hand zu geben. Auch an Schulen lässt sich das Buch sehr gut in den Unterricht einbauen.

Hilfe, die Herdmanns kommen!“ ist ein wunderbares Buch. Nicht nur Kinder, sondern auch die Erwachsenen haben an der lustigen Geschichte ihre helle Freude. In Familien, in denen der christliche Glaube eine große Rolle spielt, erzählt die spritzige Geschichte die Geschehnisse von Bethlehem in einer neuen, unsentimentalen Form, die die alt hergebrachten Traditionen zu überdenken hilft. Aber auch wenig christlich geprägte Familien werden an dem Buch große Freude haben. Die sozialkritischen Ansätze regen Kinder und Eltern gleichermaßen zum Nachdenken an und helfen dabei, Menschen, die in anderen Lebensumständen leben, mit neuen Augen zu sehen und als Bereicherung zu empfinden. Das Kinderbuch ist deshalb nicht nur zur Weihnachtszeit ein hervorragendes Mitbringsel.

Kinderbuch-Empfehlung bei Amazon.de

Kinderbuch-Empfehlung bei Buch.de

Dieser Beitrag wurde unter [01] 0 bis 10 Euro, [09] 8 bis 9 Jahre, [10] 9 bis 10 Jahre, [11] 10 bis 11 Jahre, für Jungen, für Mädchen, Klassiker, Weihnachtsbuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.